labern
Verb:

Flexion

Worttrennung:
la·bern, Präteritum: la·ber·te, Partizip II: ge·la·bert
Aussprache:
IPA [ˈlaːbɐn]
Bedeutungen:
[1] umgangssprachlich, abwertend: ohne Substanz, unnötig lange, gewunden und umständlich, wortreich reden oder monologisieren
[2] umgangssprachlich: ungezwungen miteinander reden, sich entspannt unterhalten
[3] umgangssprachlich: viele Unwahrheiten von sich geben
Herkunft:
wahrscheinlich eine Verbbildung zu „Labbe“, eine regionale Bezeichnung für „Mund“, „Lippe
Synonyme:
[1] herumeiern, lallen, salbadern, schwatzen, schwätzen, schwafeln
[2] plaudern, ratschen, schwatzen, schwätzen, sich unterhalten
Beispiele:
[1] Unser Bürgermeister hat als guter Politiker, der er ist, auf der Bühne länger gelabert; so fiel die Verspätung des Orchesters nicht auf.
[2] Ich habe zufällig eine alte Freundin beim Einkaufen getroffen und mit ihr dann gleich über eine Stunde gelabert.
[2, 3] Labere hier nicht rum!
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch