nachhaltig
Adjektiv:

Worttrennung:
nach·hal·tig, Komparativ: nach·hal·ti·ger, Superlativ: am nach·hal·tigs·ten
Aussprache:
IPA [ˈnaːxhaltɪç], [ˈnaːxhaltɪk]
Bedeutungen:
[1] allgemein: auf deutliche Art und Weise anhaltend, lange nachwirkend, dauernd
[2] Forstwissenschaft, Wirtschaft: nach den Prinzipien der Nachhaltigkeit handelnd oder organisiert
Herkunft:
der Begriff wurde vom deutschen Kameralisten Hans Carl von Carlowitz → WP (Anno 1713) in seinem forstwirtschaftlichen Werk „Silvicultura oeconomica“ eingeführt;
von dem außer Gebrauch gekommenen Substantiv Nachhalt (Vorrat für schlechte Zeiten)
Wortbildung: Derivation (Ableitung) des Verbs nachhalten mit dem Suffix -ig
Gegenwörter:
[1, 2] einstweilig, flüchtig, kurzweilig, vorübergehend
Beispiele:
[1] Seine Rede hatte eine nachhaltige Wirkung.
[1] Ob das Theaterstück bei den Zuschauern einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen hat, wird sich zeigen.
[1] „Um eine solche Bildung nachhaltig zu gestalten, ist es nötig, die didaktischen Anforderungen der Bildung für nachhaltige Entwicklung im Lernfeld Ernährung zu berücksichtigen.“
[2] Die Gesellschaft muss sich auf nachhaltiges Wirtschaften konzentrieren.
[2] „Schon seit Jahren arbeiten Reifenhersteller daran, ihre Reifen umweltfreundlicher und nachhaltiger herzustellen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch