umziehen
Verb, trennbar:

Worttrennung:
um·zie·hen, Präteritum: zog um, Partizip II: um·ge·zo·gen
Aussprache:
IPA [ˈʊmˌt͡siːən]
Bedeutungen:
[1] intransitiv: den Wohnsitz wechseln
[2] reflexiv: das Gewand wechseln
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Verbs ziehen mit dem Präfix um-
Beispiele:
[1] Sie zieht in eine andere Stadt um.
[1] Sie ist gerade umgezogen.
[2] Sie zieht sich gerade für die Feier um.
[2] Sie hat sich gerade umgezogen.
Redewendungen:
[1] dreimal umgezogen ist einmal abgebrannt
Übersetzungen: Verb, untrennbar:

Worttrennung:
um·zie·hen, Präteritum: um·zog, Partizip II: um·zo·gen
Aussprache:
IPA [ˌʊmˈt͡siːən]
Bedeutungen:
[1] transitiv: etwas mit etwas umgeben, umranden
[2] intransitiv, reflexiv: (sich) mit Wolken bedecken
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Verbs ziehen mit dem Präfix um-
Beispiele:
[1] Ungewöhnlich für omanische Forts ist es, dass der gesamte Komplex mit einem breiten Burggraben umzogen ist.
[1] Deine Zeichnung kannst du noch mit einem Filzstift umziehen.
[2] Die Wolken umzogen der Berge Gipfel, und wir waren lange Zeit unschlüßig, ob wir nicht unsere Reise auf einen andern Tag verschieben wollten.
[2] Der Himmel hat sich tiefschwarz umzogen.
Übersetzungen:

[1] etwas mit etwas umgeben, umranden




Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch