Abgang
Substantiv, m:

Worttrennung:
Ab·gang, Plural: Ab·gän·ge
Aussprache:
IPA [ˈapˌɡaŋ]
Bedeutungen:
[1] Weg, der nach unten führt; eine Treppe, eine Rampe, die abwärts führt
[2] Verlassen einer Organisationseinheit; Rückzug eines Politikers, Mandatsträger, Würdenträgers
[3] Herabstürzen von Schnee- Eis- oder Geröllmassen
[4] Medizin: Fehlgeburt, Verlust der Leibesfrucht; Ausscheiden eines versteinerten Fremdkörpers
[5] Verlassen der Bühne in einem Theaterstück
[6] Weinbau: Geschmackserlebnis beim Verköstigen von Wein, Nachgeschmack eines Schlucks Wein
[7] das Fehlen
[8] Sport, Turnen: Abschluss / letzter Teil einer Übung an einem Turngerät (beispielsweise einem Barren, dem Reck, den Ringen, dem Schwebebalken), die hoffentlich im Stand endet
Synonyme:
[1] Abstieg
[2] Ausscheiden, Austritt, Fortgang, Rückzug, Weggang
[4] Abstoßung, Fehlgeburt
[5] Abtritt
Gegenwörter:
[1] Aufgang
[2] Einzug, Zugang
[5] Auftritt
Beispiele:
[1] Der Abgang führte nach einigen Stufen zu einer eisernen Tür.
[2] Trotz katastrophaler Umfragewerte wurde sein Abgang pompös inszeniert.
[2] Unser Verein schrumpft, denn die Mitgliederstatistik zeigt, dass wir sechs Abgänge aber nur drei Zugänge hatten.
[2] Nach meinem Abgang von der Schule begann ich eine Tischlerlehre.
[3] Bei dem Abgang einer Lawine letzten Donnerstag wurde ein Bergsteiger verschüttet.
[4] Drogenkonsum in der Schwangerschaft kann den vorzeitigen Abgang des Fetus zur Folge haben.
[4] Der Abgang eines Blasensteins kann eine schmerzhafte Angelegenheit sein.
[5] Ein Abgang ist der Schluss einer Szene beziehungsweise eines Auftritts in einem Drama.
[6] Tafelweine und nicht sehr bedeutende Qualitätsweine haben in der Regel keinen Abgang, d. h. sie hinterlassen keinen Nachgeschmack und die Geschmacksempfindung am Gaumen setzt aus; […]
[6] Der Wein war im Abgang zu kurz.
[7] „Für den Abgang von eigentlichen ‚Zugbildern‘ wird man indeß durch die reiche Zahl von ganz tüchtigen Kunstwerken nicht ersten Ranges – der Katalog enthält hundert und achtzig Nummern – theilweise enschädigt.“
[8] „[Andreas Toba] hält durch, turnt seine Elemente bis zum Ende, steht sogar den Abgang - und hat schließlich die beste Wertung seines gesamten Teams am Pferd.“
Redewendungen:
keinen Abgang finden
sich einen guten Abgang verschaffen
[2] einen Abgang machen/den Abgang machen (=umgangssprachlich, rüde Aufforderung weg zu gehen)
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.006
Deutsch Wörterbuch