Auslegung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Aus·le·gung, Plural: Aus·le·gun·gen
Aussprache:
IPA [ˈaʊ̯sˌleːɡʊŋ]
Bedeutungen:
[1] Versuch, die Bedeutung eines geistigen Produktes zu erschließen
[2] Technik: die Gestaltung eines Bauteils
[3] Recht: das Zugänglichmachen von Unterlagen für die Öffentlichkeit im Planfeststellungsverfahren
Herkunft:
Ableitung des Verbs auslegen mit dem Suffix -ung zu einem Substantiv
Synonyme:
Aufdecken, Auffassung, Ausdeutung, Begriffsbestimmung, Deutung, Erklärung, Erläuterung, Kommentar, Lesart, Sinndeutung, Text/Textverständnis
bildungssprachlich: Interpretation
bildungssprachlich, Fachsprache: Exegese
Beispiele:
[1] Verschiedene Glaubensgemeinschaften glauben oft an völlig unterschiedliche Auslegungen eines bestimmten Textes.
[1] „Der akademische Fachbegriff für diese Auslegung ist die "talmudische Hermeneutik" bzw. die "Exegese".“
[1] „Unter Auslegung versteht man in der Rechtswissenschaft die Methode der Inhaltsbestimmung von Rechtsnormen (und anderen rechtlich relevanten Begriffen wie z.B. Vertragsklauseln).“
[1] „Die Staatsreligion des Königreichs ist indes der sunnitische Islam in seiner erzkonservativen wahhabitischen Auslegung.“
[2] Durch die besondere Auslegung des Bauteils kann auch bei niedrigen Temperaturen gearbeitet werden.
[3] „Auf eine Auslegung kann verzichtet werden, wenn der Kreis der Betroffenen bekannt ist und ihnen innerhalb angemessener Frist Gelegenheit gegeben wird, den Plan einzusehen.“
[3] „In Auslegung der LuftVO und in Anlehnung an den Segelflug enthält die Hängegleiterbetriebsordnung besondere Regeln für Hang- und Thermikflug, um die Flugbewegungen zu koordinieren, […].“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.027
Deutsch Wörterbuch