schonungslos
Adjektiv:

Worttrennung:
scho·nungs·los, Komparativ: scho·nungs·lo·ser, Superlativ: am scho·nungs·lo·ses·ten
Aussprache:
IPA [ˈʃoːnʊŋsˌloːs]
Bedeutungen:
[1] ohne Rücksicht, ohne Milde, ohne Schonung
Herkunft:
Derivation des Substantivs Schonung (in Bedeutung [2]) mit dem Fugenelement -s und dem Suffix -los
Synonyme:
[1] gnadenlos, mitleidlos, unbarmherzig, unerbittlich
[1] direkt, offen, unverblümt
Gegenwörter:
[1] rücksichtsvoll, vorsichtig
[1] diplomatisch, zurückhaltend
[1] veraltet: schonungsreich
Beispiele:
[1] Ohne die Erdatmosphäre, die uns schützt, wären wir und alles andere auf der Erde der kosmischen Strahlung und der Sonnenstrahlung schonungslos ausgesetzt.
[1] „Das Wahlergebnis - 64,9 Prozent für die Bestätigung des Amtsinhabers – legt schonungslos offen, wie schmal [der] Rückhalt [vom Berliner SPD-Chef Michael Müller], wie gespalten die Partei ist.“
[1] „Der Bericht der Arbeitsgruppe ist schonungslos. Die Fehler und Versäumnisse werden benannt.“
[1] „Helmut Schleich analysiert das aktuelle Politgeschehen scharfsinnig, schonungslos und auf den Punkt.“
[1] „Die Auseinandersetzungen im Reichstag in Stockholm werden [durch die Wahl der 'Schwedendemokraten'] härter und schonungsloser werden.“
[1] [Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier]: „'[Rechtsradikale Vorgänge in der hessischen Polizei müssen] nun schonungslos aufgeklärt werden.'“
[1] „Ernst Barlachs 'Russische Bettlerinnen', Kriegskrüppel, Zwangsprostituierte, Kupplerinnen und Totengräber – schonungslos zeigen die 'Menschenbilder' im Kunsthaus Kaufbeuren die brutale Welt vom Beginn bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts […].“
[1] [FC Zürich : Larnaca 1:2] „Schonungslos fiel auch [Ludovic] Magnins [Fußballtrainer] Analyse aus, der von einer «verdienten Niederlage» sprach“ […].
[1] „[Der Fußballer Kerem] Demirbay ist […] in der Spielanalyse schonungslos: »Wenn du auswärts gegen Berlin drei Tore schießt, bei aller Liebe, dann darfst du keine zwei Punkte mehr hergeben.«“
[1] Schonungslos eröffnete sie das Gespräch: »Wir trennen uns. Sofort, du ziehst heute noch aus und ich behalte die Kinder!«
[1] „In 'Distant Lovers' […] rechnet Fitzsimmons schonungslos mit seiner Ehe ab und kommt zu der starken, wenn auch schmerzhaften Einsicht: Besser Freunde als entfremdete Geliebte.“
[1] „Schonungslos beschreibt [Esther Kinsky in ihrem Roman 'Sommerfrische'] das prekäre Sozialgefüge, in dem Perspektivlosigkeit den Alltag bestimmt.“
[1] „Sie stehlen, verkaufen ihre Körper und prügeln sich durch das Berlin der Dreißigerjahre. Ernst Haffners Roman ist ein schonungsloser Blick auf das Leben obdachloser Jugendlicher im Gewühl der Großstadt.“
[1] „Wojciech Smarzowski zeigt [im polnischen kirchenkritischen Film 'Kler' – oder 'Klerus' –] schonungslos die Abgründe in der katholischen Kirche in Polen – preisgekrönt, einer der meist gesehenen Filme seit 1989.“
Übersetzungen:

[1] ohne Rücksicht, ohne Milde, ohne Schonung




Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.023
Deutsch Wörterbuch