Hose
Substantiv, f:

Worttrennung:
Ho·se, Plural: Ho·sen
Aussprache:
IPA [ˈhoːzə]
Bedeutungen:
[1] Kleidungsstück, das den Körper unterhalb der Taille (bis zu den Füßen) bedeckt und dabei jedes Bein einzeln umschließt. Der Plural ist auch für den Singular gebräuchlich, da eine Hose aus zwei Schläuchen (Hosen) besteht (vergleiche die Herkunft).
[2] nur als Wortbestandteil -hose: kleinräumiger Luftwirbel in der Erdatmosphäre
Herkunft:
[1] mittelhochdeutsch hose, althochdeutsch hose, von germanisch *huson, eine Art Strumpf, der unter der eigentlichen Hose, dem Bruch getragen wurde; möglicherweise von griech. κύστις "Blase, Säckchen, Schlauch". Das Wort ist seit dem 10. Jahrhundert belegt.
[2] von englisch hose „Schlauch“ dieses aus spätaltenglisch hosa, siehe dazu [1]
Synonyme:
[1] Beinkleid
[2] Großtombe, Tornado, Wirbelwind
Gegenwörter:
[1] Kleid, Rock
Beispiele:
[1] Die Hosen stehen dir sehr gut. / Die Hose steht dir sehr gut.
[1] „Er riß sich das Hemd vom Leib und zog die Hosen aus.“
[2] Der Tornado wird je nach Untergrund auch Wasser-Hose, Wind-Hose, oder Staub-Hose genannt.
Redewendungen:
daheim die Hosen anhaben oder zu Hause die Hosen anhaben
die Hosen auf Halbmast tragen
die Hose gestrichen voll haben oder die Hose voll haben oder die Hosen gestrichen voll haben oder die Hosen voll haben
die Hosen runterlassen
in die Hose gehen oder in die Hosen gehen
jemandem die Hosen strammziehen
jemandem geht das Messer in der Hose auf
sich auf die Hosen setzen
sich in die Hose machen oder sich vor Angst in die Hose machen oder sich in die Hosen machen oder sich vor Angst in die Hosen machen
tote Hose
Jacke wie Hose sein
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.024
Deutsch Wörterbuch