Kamerad
Substantiv, m:

Worttrennung:
Ka·me·rad, Plural: Ka·me·ra·den
Aussprache:
IPA [kaməˈʁaːt]
Bedeutungen:
[1] ursprünglich: Soldat, mit dem man die Stube teilt; allgemein: Soldat in der eigenen Armee
[2] Person, mit der man auf eine bestimmte Art (Sport, Schule, Beruf, Freundschaft oder Ähnliches) verbunden ist
Herkunft:
von gleichbedeutend französisch: camarade im 16. Jahrhundert entlehnt; aus italienisch: camerata = Gefährte, Kammergemeinschaft; zum Substantiv camera = Kammer, Stube gebildet; aus lateinisch: camera = Gewölbe; aus griechisch: καμάρα (kamára) = „gewölbte Kammer“ , vergleiche Kamera, Kammer
Synonyme:
[1] Freund, Gefährte, Kumpel
[2] enger Freund
Gegenwörter:
[1] Feind, Kameradenschwein
Beispiele:
[1] Ich hatt' einen Kameraden, einen bessern findst du nit. (Lied)
[1] „Im Quartier saßen die Kameraden und rauchten und schwiegen.“
[2] Auf der Reise war er immer ein guter Kamerad.
[2] „Von der Odyssee, die die Kameraden der Schönheider Feuerwehr hinter sich haben, können viele Retter ein Lied singen.“
[2] „Beim Extrembergsteigen vertraut der Kletterer den Kameraden seiner Seilschaft, die ihn sichern.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.013
Deutsch Wörterbuch