knautschen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
knaut·schen, Präteritum: knautsch·te, Partizip II: ge·knautscht
Aussprache:
IPA [ˈknaʊ̯t͡ʃn̩]
Bedeutungen:
[1] durch Zusammendrücken in eine unregelmäßig gefaltete oder gepresste Form bringen, knüllen
[2] durch entsprechende Materialeigenschaften leicht Falten bilden, knittern
Herkunft:
verhochdeutschte Form von knutschen (ursprünglich (zusammen)drücken, pressen); vgl. mittelhochdeutsch knutzen (drücken, quetschen); zählt zu einer umfangreichen Gruppe germanischer Wörter, die mit kn- anlauten und von einer Grundbedeutung zusammendrücken, -ballen, pressen, klemmen ausgehen; dazu gehören auch die Worte Knopf, kneten, knüllen oder knutschen.
Synonyme:
[1] verknittern, zerknittern, zerknüllen, zusammendrücken
[1] umgangssprachlich: zerdrücken, zerknautschen
[1] regional: knubbeln, verknüllen
[1, 2] knittern, knüllen
[1, 2] umgangssprachlich: verknautschen
[1, 2] regional: verdrücken, verkrumpeln
[1, 2] mitteldeutsch, umgangssprachlich: rumpeln
[2] Falten bilden, Falten werfen, sich zusammendrücken
[2] regional: krumpeln
Beispiele:
[1] Ich habe mir mein Hemd geknautscht.
[2] Der Stoff knautscht leicht.
[2] „Sie nimmt Platz auf dem Sofa, ihr schwarzes Lederjäckchen knautscht behaglich.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.020
Deutsch Wörterbuch