Empfehlung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Emp·feh·lung, Plural: Emp·feh·lun·gen
Aussprache:
IPA [ɛmˈp͡feːlʊŋ]
Bedeutungen:
[1] Handlung, die darin besteht, anderen einen Vorschlag zu machen, etwas Bestimmtes zu tun oder zu unterlassen
[2] Unterstützung für jemanden bei dessen Bewerbung
[3] Teil einer Grußformel
Herkunft:
Ableitung eines Substantivs aus dem Stamm des Verbs empfehlen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung
Synonyme:
[1] Rat, Vorschlag
Beispiele:
[1] Meine Empfehlung wäre, dieses Mal direkt in die Vertragswerkstatt zu gehen.
[1] „[…] die Organisatoren [haben] von den Gesundheitsbehörden die Empfehlung erhalten, die Veranstaltung am kommenden Wochenende nicht durchzuführen.“
[1] „Die Ergebnisse wurden als Empfehlungen an den DAeC weitergeleitet, denn beschließen können die Segelflieger nichts, weil sie bislang – ebenso wie die Motorflieger, Modellflieger, Ballonfahrer und Fallschirmsportler – keine selbständige Sparte innerhalb des DAeC bilden, der den gesamten Luftsport beim Internationalen Luftfahrt-Verband (FAI) vertritt.“
[2] Ich benötige eine Empfehlung für die Bewerbung um ein Stipendium.
[3] „mit besten Empfehlungen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch