trostlos
Adjektiv:

Worttrennung:
trost·los, Komparativ: trost·lo·ser, Superlativ: am trost·lo·ses·ten
Aussprache:
IPA [ˈtʁoːstloːs]
Bedeutungen:
[1] durch nichts und niemanden Trost findend; verzweifelt
[2] deprimierend schlecht
[3] von Landschaften, Gegenden etc.: öde, reizlos
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Substantivs Trost mit dem Suffix -los
Synonyme:
[1] untröstlich, verzweifelt
[2] deprimierend, desolat, miserabel, schlecht
[3] öde, häßlich, langweilig, reizlos
Beispiele:
[1] Der Mann hatte leider ein trostloses Leben.
[2] Das Wetter an diesem Tag war so trostlos wie das Thema, zu dessen Erörterung ich mich im Kinderschutz-Zentrum in Mainz einfand.
[3] Gewinnen oder verlieren, das ist die trostlose Alternative, in die sich bei Friedrichs die Gesellschaft sortiert, und ziemlich trostlos ist auch das Bild, das ihre Elite abgibt.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.016
Deutsch Wörterbuch