uneins
Adjektiv, indeklinabel:

Worttrennung:
un·eins, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [ˈʊnʔaɪ̯ns]
Bedeutungen:
[1] von Kontrahenten: unvereinbare Ansichten oder Meinungen vertretend
[2] auf eine Person bezogen: sich nicht entscheiden könnend; Zweifel habend
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Adjektivs eins mit dem Präfix un-
Synonyme:
[1] uneinig
[2] ambivalent, unentschieden, zwiespältig
Gegenwörter:
[1] einig
[2] entschieden, entschlossen
Beispiele:
[1] Ende vergangener Woche tagte der Rat der Umweltminister. Und da offenbarte sich, wie uneins die Europäer in Wirklichkeit sind.
[1] Israel und die USA sind sich uneins darüber, wie hoch die von dem iranischen Atomprogramm ausgehende konkrete Gefahr ist und wann ein militärisches Vorgehen gegen Teheran geboten ist.
[1] Ob die Rettung des Standorts Deutschland aus der Wirtschaftsflaute Anfang der 2000er-Jahre tatsächlich auf die Hartz-Reformen zurückzuführen ist, darüber sind sich Experten uneins.
[2] Ich bin mir selbst uneins darüber, ob die hohen Spritpreise eine Chance für die Umwelt sind oder bloß das Profitstreben einiger weniger Spekulanten bedienen.
[2] »Es ist ein trauriges Geschäft«, sagte Wilhelm, »wenn man über die reinen Vorzüge der andern in einem Augenblicke denken soll, da man mit sich selbst uneins ist; solche Betrachtungen stehen dem ruhigen Manne wohl an, nicht dem, der von Leidenschaft und Ungewißheit bewegt ist.«
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch