vormalig
Adjektiv, attributiv:

Worttrennung:
vor·ma·lig, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [ˈfoːɐ̯ˌmaːlɪç], [ˈfoːɐ̯ˌmaːlɪk]
Bedeutungen:
[1] der Vergangenheit angehörend, nicht mehr bestehend
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Adverbs vormals mit dem Suffix -ig
Synonyme:
[1] alt, ehemalig, einstig, früher, seinerzeitig, ursprünglich
Gegenwörter:
[1] angehend, derzeitig, jetzig, künftig, zukünftig
Beispiele:
[1] Die Polizei vermutete einen Racheakt von Separatisten auf einen vormaligen Rebellen.
[1] Die Besatzungsarmee machte sich schwerster Menschenrechtsverstöße an der überwiegend christlichen Bevölkerung des vormaligen portugiesischen Überseeterritoriums schuldig und zerstörte nach UNO-Angaben die Infrastruktur zu mehr als 80 Prozent.
[1] »Das Wahlrecht der Bürger der Vereinigten Staaten darf von den Vereinigten Staaten und den Einzelstaaten nicht aufgrund der Rassenzugehörigkeit, der Hautfarbe oder vormaliger Dienstbarkeit verweigert oder beschränkt werden.«
[1] Tags darauf stoßen die beiden Reiter in Holzminden auf Wilhelm von Humboldt, Alexanders älteren Bruder, der gerade in Göttingen das Studium beendet hat und den vormaligen Erzieher gern nach Paris begleiten will.
[1] In dieser seiner Eigenschaft als Chef des nunmehrigen Regiments Prinz Ferdinand scheint genannter Prinz bis 1787, wo das große Feuer die Stadt zerstörte, wenigstens zeitweilig in Ruppin residiert und das vormalig kronprinzliche Palais bewohnt zu haben.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch