Brief
Substantiv, m:

Worttrennung:
Brief, Plural: Brie·fe
Aussprache:
IPA [bʁiːf]
Bedeutungen:
[1] geschriebene, verschlossene Mitteilung, die (meist gegen Bezahlung) per Post oder Boten verschickt wird
Herkunft:
seit dem 12. Jh. ursprünglich als sentbrief in der heutigen Bedeutung, sowohl im Mittel- als auch im Althochdeutschen brief bzw. briaf bezeugt, welches seinerseits dem Spätlateinischen breve „kurzes Schreiben“, „Urkunde“, „kurzes Verzeichnis“ entstammt; dieses breve ist wiederum das substantivierte Neutrum des lateinischen Adverbs breviskurz
Synonyme:
[1] Schreiben, Sendschreiben; umgangssprachlich, abwertend: Schrieb; Bibel: Epistel
Beispiele:
[1] Ich schreibe dir einen Brief.
[1] Hast du den Brief, den ich dir geschrieben habe, schon geöffnet?
[1] „Der wahre Brief ist seiner Natur nach poetisch.“
[1] „Außerdem hatte ich ihm in einem meiner Briefe mitgeteilt, dass ich das Chemiestudium zwar zu Ende führen würde, aber dann lieber Schriftsteller werden wolle.“
[1] „Er äußert den Wunsch, einen Brief schreiben zu wollen.“
[1] „Doch er las den Brief noch nicht.“
Redewendungen:
[1] jemandem Brief und Siegel auf etwas geben jemandem etwas sicher und fest zusagen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch