entsetzen
Verb:

Worttrennung:
ent·set·zen, Präteritum: ent·setz·te, Partizip II: ent·setzt
Aussprache:
IPA [ɛntˈzɛt͡sn̩]
Bedeutungen:
[1] jemanden aus der Fassung bringen
[2] (gehoben) aus der Fassung geraten
[3] (militärisch) eine von Feinden belagerte Festung oder einen eingeschlossenen Teil des Heeres befreien
Herkunft:
Präfixbildung zu dem Verb setzen. Mittelhochdeutsch entsetzten (althochdeutsch: intsezzen) ist Kausativ zu verloren gegangen mittelhochdeutsch entsitzen (althochdeutsch: intsizzan) in der Bedeutung 'aus dem Sitz, aus der ruhigen Lage kommen; furchtsam entweichen'. Mittelhochdeutsch 'entsetzen' hat daher die Bedeutung 'aus dem Besitz bringen', beziehungsweise reflexiv 'sich scheuen, fürchten'. Die zweite Bedeutung hat sich im Neuhochdeutsch noch verstärkt zu 'Grauen empfinden'. Vergleiche hierzu auch gotisch andsitan 'scheuen'.
Synonyme:
[1] erschrecken, bestürzen, erschüttern, aus der Fassung bringen, in Angst und Schrecken versetzen, fassungslos machen, schockieren; (bildungssprachlich) konsternieren
[2] (reflexiv) erschrecken, außer Fassung geraten, in Angst und Schrecken fallen
Gegenwörter:
[1] beruhigen
[2] (reflexiv) beruhigen
[3] aufgeben, im Stich lassen
Beispiele:
[1] Du entsetzt mich.
[2] Wir entsetzten uns, als wir davon erfuhren.
[2] "Edward durfte die Burg nicht entsetzen, denn das hätte Roberts Autorität untergraben, und die Engländer hätte die strategische Initiative wiedererlangt."
Übersetzungen:
Entsetzen
Substantiv, n:

Worttrennung:
Ent·set·zen, kein Plural
Aussprache:
IPA [ɛntˈzɛt͡sn̩]
Bedeutungen:
[1] Gefühl des fassungslosen Erschreckens
Herkunft:
  • strukturell:
Konversion aus dem Infinitiv des Verbs entsetzen (substantivierter Infinitiv)
Das Wort ist seit dem 16. Jahrhundert belegt. Es löst das im 15./16. Jahrhundert geläufige EntsitzenScheu, Furcht‘ ab.
Beispiele:
[1] Mit Entsetzen stellte er fest, dass er von Feinden umgeben war.
[1] „Er ſieht das Entſetzen in ihrem Geſicht, ihr Unterkiefer fängt an zu zittern, über das alte, faltige Frauengeſicht laufen Tränen …“
[1] „Georg spuerte schon ein Entsetzen, gegen das man nicht ankaempfen konnte, man war schon vorher gelaehmt.“
[1] „Die Wurzel des kantischen Optimismus, nach dem moralisches Handeln auch dort vernünftig sei, wo das niederträchtige gute Aussicht habe, ist das Entsetzen vor dem Rückfall in die Barbarei.“
[1] „Eher ist anzunehmen, daß der Faschismus und das Entsetzen, das er bereitete, damit zusammenhängen, daß die alten, etablierten Autoritäten des Kaiserreichs zerfallen, gestürzt waren, nicht aber die Menschen psychologisch schon bereit, sich selbst zu bestimmen.“
[1] „Und er schwelgte in Ekel und Haß, und es sträubten sich seine Haare vor wohligem Entsetzen.
[1] „Entsetzen kroch in ihr hoch und machte sie steif.“
[1] „David ging bleich und gefaßt ins Spital und kam zwei Stunden später stumm vor Entsetzen wieder zurück.“
[1] „Es war ein plötzlicher Schrei, dem man anhörte, daß ihm weniger Schmerz denn Entsetzen zugrunde lag.“
[1] „Alek schoss das Entsetzen in jede Faser ihres Körpers, füllte die Risse, die die Angst verursacht hatte.“
[1] „Die Nachricht aus dem fernen Norden löste in Rom Entsetzen aus.“
[1] „Dann blickte ich voller Entsetzen auf den Boden des Spielplatzes: Er war mit kleinen Kindergräbern bedeckt, zwischen denen wilde Blumen blühten.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.015
Deutsch Wörterbuch