Norddeutschland
Substantiv, n, Toponym: Worttrennung:
Nord·deutsch·land, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈnɔʁtdɔɪ̯tˌʃlant]
Bedeutungen:
[1] Geografie: nördlicher Landesteil von Deutschland, der unscharf abgegrenzt ist. Dazu zählen: Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Schleswig-Holstein sowie nach anderer Auffassung auch nördliche Teile von Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt
[2] Geografie, Geologie: eine Landschaft, die große Teile der Norddeutschen Tiefebene umfasst und von der Weichsel-Eiszeit geprägt worden ist
[3] Sprachwissenschaft: ein Gebiet nördlich der Benrather Linie, das überwiegend von der niedersächsischen, norddeutschen bzw. plattdeutschen Sprache bzw. deren Dialekten geprägt ist
Herkunft:
Zusammensetzung aus den Substantiven Nord und Deutschland
Beispiele:
[1] Meine Frau ist in Norddeutschland geboren.
[2] Die Mecklenburgische Seenplatte wird zu Norddeutschland gezählt.
[3] Hier spricht man wie in Norddeutschland.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.002
Deutsch Wörterbuch