durchsetzen
Verb, trennbar:

Worttrennung:
durch·set·zen, Präteritum: setz·te durch, Partizip II: durch·ge·setzt
Aussprache:
IPA [ˈdʊʁçˌzɛt͡sn̩]
Bedeutungen:
[1] transitiv: etwas, das man anstrebt, trotz eventueller Hindernisse verwirklichen
[2] reflexiv: trotz Widerstands seine Ziele erreichen
[3] reflexiv: mit der Zeit von der Mehrheit akzeptiert werden und dadurch Gültigkeit erlangen
[4] fachsprachlich: einen gewissen Durchsatz aufweisen
[5] intransitiv, veraltet, meistens in Bezug auf Pferd und Reiter: durch etwas hindurchgehen oder hindurchreiten
[6] Bergbau, in Bezug auf einen Gang: deutlich durch einen anderen Gang oder durch einen gewissen Teil des Gebirges hindurchgehen
[7] Bergbau: gepochtes Erz durchsieben, durchlaufen lassen
[8] Bergbau: gepochtes Erz durch den Ofen gehen lassen
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Verbs setzen mit dem Präfix durch-
Synonyme:
[1] erzwingen
[2] durchbekommen, durchbringen, durchkriegen
[7] durchschlagen
[8] ausschmelzen
Gegenwörter:
[2] aufgeben
[3] misslingen, scheitern
Beispiele:
[1] Er setzte mal wieder seinen Willen durch.
[1] Es blieb uns keine andere Möglichkeit, als die ungeliebte Reform trotz aller Widerstände durchzusetzen.
[1] „Die niedersächsische Wissenschaftsministerin warf der Universitätsführung und der Vorgängerregierung vor, jahrelang schöngerechnet zu haben und von üblichen Standards abgewichen zu sein, setzte selbst aber auch erst spät eine professionelle Projektsteuerung durch.
[2] Er konnte sich mal wieder durchsetzen.
[2] Unsere Mannschaft setzte sich sogar gegen die Titelverteidiger durch.
[3] In Teilen der Regierung setzte sich die Meinung durch, der Kaiser müsse zum Abdanken gebracht werden.
[3] Diese Neuerung konnte sich bei unseren Kunden nicht durchsetzen.
[3] „Das Deutsche als allgemeine Bildungs-, Geschäfts- und Verwaltungssprache setzte sich erst ab Mitte des 18. Jahrhunderts durch, und Bücher und Schriften in deutscher Sprache kamen in großer Zahl auf den Markt.“
[5] Als der Reiter an den Fluss kam, setzte sein Pferd mutig durch.
[5] Das tosende Wasser konnte die Kavallerie nicht aufhalten. Sie setzte beherzt durch.
Übersetzungen: Verb, untrennbar:

Worttrennung:
durch·set·zen, Präteritum: durch·setz·te, Partizip II: durch·setzt
Aussprache:
IPA [dʊʁçˈzɛt͡sn̩]
Bedeutungen:
[1] transitiv: mit der Präposition mit: etwas mit einer größeren Menge von etwas anderem versehen
[2] Bergbau, in Bezug auf Gestein: eine andere Steinart oder ein Erz quer durchziehen
[3] Mathematik, in Bezug auf Ebenen, Körper oder Vergleichbares: sich zum Teil in demselben Raum befinden, sich in Bezug auf die Ausdehnung aber nicht auf diesen Überschneidungsbereich beschränken
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Verbs setzen mit dem Präfix durch-
Gegenwörter:
[1] entziehen
Beispiele:
[1] Diese Texte sind allesamt mit regimekritischem Gedankengut durchsetzt.
[1] Du solltest Prosatexte nicht allzu sehr mit lyrischen Anteilen durchsetzen.
[1] Wir durchsetzen in Zukunft die Betriebe unserer Konkurrenten mit Spitzeln.
[1] Es ist nicht gerade leicht, diese Gruppierung mit unseren Leuten zu durchsetzen.
[2] An dieser Stelle durchsetzen granitische Gänge verschiedenen Alters den Gneis.
[3] „Durch einen beliebigen Punkt des Raumes gehen bekanntlich gerade drei Flächen, die in einer gegebenen Schar confocaler Flächen zweiten Grades enthalten sind, und diese drei Flächen durchsetzen einander senkrecht, also längs ihrer Krümmungslinien.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.012
Deutsch Wörterbuch