gelegentlich
Adjektiv:

Worttrennung:
ge·le·gent·lich, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [ɡəˈleːɡn̩tlɪç]
Bedeutungen:
[1] wenn sich eine günstige, passende Gelegenheit bietet, wenn es die Umstände erlauben, bei Gelegenheit
[2] mehr oder weniger oft, unterschiedlich häufig
Synonyme:
[1] demnächst, mal
[2] ab und an, ab und zu, bisweilen, dann und wann, hin und wieder, manchmal, mitunter, sporadisch, von Zeit zu Zeit, zuweilen
Gegenwörter:
[2] häufig, regelmäßig, nie, niemals, ständig
Beispiele:
[1] Gelegentlich fahre ich bei ihm vorbei und bringe ihm seinen Regenschirm zurück.
[2] Unsere gelegentlichen Treffen genügen mir nicht.
[2] „Gelegentlich werden sie sogar verdächtigt, dass sie mit den Taliban, den Mullahs oder mit den Ultraorthodoxen sympathisieren und womöglich sogar Prügelstrafen oder Steinigungen klammheimlich in Kauf nehmen.“
[2] […] eine gerechte Beurteilung mündlicher Beiträge [ist] keine einfache Sache; und bei 5 bis 10 Klassen zu je 30 Schülern misslingt sie gewiss auch gelegentlich.
Übersetzungen: Präposition: Worttrennung:
ge·le·gent·lich
Aussprache:
IPA [ɡəˈleːɡn̩tlɪç]
Bedeutungen:
[1] mit Genitiv: aus oder bei einem bestimmten Anlass
Synonyme:
[1] anlässlich, wegen
Beispiele:
[1] „[…] ich mischte mich unter die Leute, die standen und schwatzten und sich anfreundeten gelegentlich ihres Mißgeschickes und aufschnitten und sich wichtig machten.“
[1] Es ist umstritten, ob das Verhalten und das Verschulden des Erfüllungsgehilfen dem Geschäftsherrn auch dann zugerechnet werden, wenn jener die schädigende Handlung nur gelegentlich der Erfüllung vorgenommen hat.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.022
Deutsch Wörterbuch