Winkel
Substantiv, m:

Worttrennung:
Win·kel, Plural: Win·kel
Aussprache:
IPA [ˈvɪŋkl̩]
Bedeutungen:
[1] Geometrie, Mathematik: Stellung zweier Linien oder Flächen zueinander
[2] Ecke in oder an Gebäuden
[3] Werkstoffbearbeitung: Metallschablone für einen, in der Regel rechten Winkel
[4] technisches Zeichnen: Zeichendreieck, Geometriedreieck
[5] entlegene, schwer erreichbare Gegend
Herkunft:
mittelhochdeutsch winkel, althochdeutsch winkilEcke“, eigentlich „Biegung, Krümmung, Knick“. Das Wort geht auf dieselbe indogermanische Wurzel zurück wie das Verb winken
Synonyme:
[2] Ecke
[3] Eisenwinkel
Beispiele:
[1] Der Winkel beträgt dreiundneunzig Grad.
[2] Es wird Zeit, dass Licht in alle Winkel kommt.
[3] Ohne Winkel wird der Balken schief abgesägt.
[4] Packe deine Winkel ein, morgen hast du Geometrie.
[5] Matthias wohnt im letzten Winkel von Osnabrück.
Übersetzungen: Substantiv, Toponym: Worttrennung:
Win·kel, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈvɪŋkl̩]
Bedeutungen:
[1] Ortsteil der Stadt Wahrenbrück, Landkreis Elbe-Elster, Land Brandenburg, Deutschland
Beispiele:
[1] Winkel liegt unweit der Schwarzen Elster.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.010
Deutsch Wörterbuch