scheiden
Verb:

Worttrennung:
schei·den, Präteritum: schied, Partizip II: ge·schie·den
Aussprache:
IPA [ˈʃaɪ̯dn̩]
Bedeutungen:
[1] transitiv: räumlich voneinander trennen
[2] sich scheiden: die Ehe auflösen
[3] etwas von etwas: unterscheiden
[4] sich entfernen, fortgehen; auch euphemisch: sterben
Herkunft:
Erbwort von mittelhochdeutsch scheiden, althochdeutsch sceidan mit der ursprünglichen Bedeutung „(ab)schneiden, spalten, trennen“. Diese Form dürfte auf indogermanisch *skēi „trennen, schneiden“ zurückgehen. Vegleiche dazu auch lateinisch scindere und altgriechisch σχίζω „spalten, teilen“.
Gegenwörter:
[1] mischen, zusammenfügen
[2] heiraten
[4] treffen
Beispiele:
[1] Silber scheidet man von Kupfer und Blei durch Schmelzen.
[1] „Es kostete ihn viel Überwindung, nicht das Unkraut zu jäten, das hier und da seinen schönen Kornteppich verunzierte, aber er konnte nicht dem Evangelium zuwiderhandeln, in dem befohlen wird, das gute Korn vom Unkraut nicht vor der Ernte zu scheiden.
[2] Die Ehe zwischen den beiden Leuten wurde geschieden.
[2] Die beiden Leute ließen sich scheiden.
[3] Lassen Sie uns zunächst über die zu scheidenden Begriffe sprechen.
[3] In der Frage des Wie scheiden sich die Meinungen.
[4] Dein Zug kommt, Liebling, nun müssen wir scheiden!
[4] Die ehemaligen Geschäftspartner sind jetzt geschiedene Leute.
Redewendungen:
[3] da scheiden sich die Geister
[4] aus dem Leben scheiden
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.013
Deutsch Wörterbuch