täuschen
Verb:

Worttrennung:
täu·schen, Präteritum: täusch·te, Partizip II: ge·täuscht
Aussprache:
IPA [ˈtɔɪ̯ʃn̩]
Bedeutungen:
[1] falsche Tatsachen vorspiegeln
[2] reflexiv: etwas irrtümlich für wahr halten
Herkunft:
mittelniederdeutsch: tūschen in gleicher Bedeutung; gehört zum Wortstamm um tauschen[Quellen fehlen]
Synonyme:
[1] anführen, betrügen, düpieren; umgangssprachlich: anschmieren, hereinlegen, jemanden hinters Licht führen, verarschen, heucheln
[2] sich irren, versehen
Beispiele:
[1] Beim Kauf des Gebrauchtwagens wurde ich arglistig getäuscht.
[1] „Wer wissentlich eine zur Übertragung eines öffentlichen Amtes berufene Stelle über eine Tatsache täuscht, die nach einem Gesetz oder einer Rechtsverordnung die Übertragung eines bestimmten öffentlichen Amtes ausschließen würde, und dadurch bewirkt, daß ihm dieses Amt übertragen wird, ist mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bis zu 720 Tagessätzen zu bestrafen.“
[2] Im Charakter von Menschen kann man sich leicht täuschen.
[2] Wenn du dich da mal nicht täuschst!
[2] Täuschen Sie sich nicht! Das wird teurer als Sie denken!
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.015
Deutsch Wörterbuch