tippen
Verb:

Worttrennung:
tip·pen, Präteritum: tipp·te, Partizip II: ge·tippt
Aussprache:
IPA [ˈtɪpn̩], [ˈtɪpm̩]
Bedeutungen:
[1] an/auf/in/unter etwas tippen: es kurz mit dem Finger, einem Stock oder Ähnlichem berühren
[2] auch transitiv: mit einer Tastatur schreiben
[3] auf etwas tippen: einen Tipp (Wette) abgeben
[a] um einen Einsatz (Geld, Getränke usw.)
[b] nur eine konkurrierende Vermutung äußern
Herkunft:
aus dem Niederdeutschen (hochdeutsche Entsprechung war tüpfen)
Synonyme:
[1] ticken
[2] salopp: hacken
[3] wetten, dass
[3a] setzen (beim Lotto wird ausschließlich „tippen“ verwendet)
[3b] schätzen, dass
Beispiele:
[1] Da tippte ihr jemand von hinten auf die Schulter.
[2] Wer tippt am schnellsten?
[2] Die drei Zeilen sind doch schnell getippt!
[3] Ich tippe auf Unentschieden.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.014
Deutsch Wörterbuch