Börse
Substantiv, f:

Worttrennung:
Bör·se, Plural: Bör·sen
Aussprache:
IPA [ˈbœʁzə]
Bedeutungen:
[1] Ort/Gebäude des geordneten Wertpapier-, Devisen- oder Warenhandels
[2] Organisator/Organisation des Wertpapier-, Devisen- oder Warenhandels
[3] veraltend, kurz für: Geldbörse, Geldbeutel
[4] Sport: Einnahme aus einem Boxkampf
[5] Handel: Marktplatz für den Austausch von Leistungen oder Gütern
Herkunft:
[1, 2] im 15. Jahrhundert entlehnt von niederländisch beurs nach einer Brügger Kaufmannsfamilie van der Buerse, vor deren Haus regelmäßige geschäftliche Treffen zwischen Kaufleuten stattfanden.
[3, 4] im 18. Jahrhundert von niederländisch (geld)beurs entlehnt, das über spätlateinisch bursa „Fell, Ledersack“ auf griechisch βύρσα zurückgeht
Synonyme:
[3] Beutel, Brieftasche, Geldbeutel, Geldbörse, Geldtasche, Portemonnaie
Beispiele:
[1] Unter der Hamburger Börse gibt es ein kleines Parkhaus.
[2] An der Börse wird mit Wertpapieren gehandelt.
[2] „Nichts an der Börse hatte bisher auf einen Marksturz schließen lassen.“
[2] „Es ist ein bisschen wie an der Börse.“
[3] Ich habe mir eine neue Börse geleistet.
[3] „Für die Herren Väter, die schon zu Weihnachten so sehr tief in ihre Börsen fassen mußten, beginnt jetzt eine böse Zeit.“
[3] „Sie entfernte einen Anhänger von seinem Hals, und ich nahm ihm seine Börse und Uhr ab und gab sie ihr.“
[4] „Bei dem Titelkampf 1921 gegen Georges Carpentier betrug die Börse erstmals 1 Mio Dollar.“
[5] Im Dezember findet in Hamburg die Internationale Börse für Mineralien, Fossilien, Edelsteine und Schmuck statt.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.015
Deutsch Wörterbuch