Leidenschaft
Substantiv, f:

Worttrennung:
Lei·den·schaft, Plural: Lei·den·schaf·ten
Aussprache:
IPA [ˈlaɪ̯dn̩ʃaft]
Bedeutungen:
[1] emotional sehr starke Begeisterung für ein bestimmtes Thema, Hobby, eine Arbeit oder Aktion
[2] insbesondere die Leidenschaft [1] für eine bestimmte Person
Herkunft:
Das Wort ist eine Lehnübersetzung des 17. Jahrhunderts von französisch passion „Leiden, Leidenschaft“.
Ableitung vom Substantiv Leiden mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -schaft
Synonyme:
[1] Begeisterung, Enthusiasmus, Interesse, übertragenen: Feuer, Fieber, Flamme, Glut, Liebhaberei, Passion, Manie
[2] Schwärmerei, Verliebtheit übertragenen: Feuer, Flamme, Glut
Gegenwörter:
[1] Desinteresse
Beispiele:
[1] Sie besitzt eine Leidenschaft für Musik.
[1] Er diskutierte mit Leidenschaft.
[1] Sie entwickelte eine Leidenschaft für kleine Porzellanfiguren.
[1] Sie fielen voller Leidenschaft übereinander her.
[1] Er küsste in wilder Leidenschaft ihren Hals.
[1] So gern sie es gewollt hätte, hätte sie ihn doch nie von seiner kleinen Leidenschaft für das Dienstvolk abbringen können.
[1] „Argelander vermutet den Schlüssel für die Sozialprobleme in der schon sehr früh aufgetretenen Leidenschaft für den Flugsport.“
[1] „Doch seine wahre Leidenschaft galt der Mehrung des Vermögens durch Investitionen, Kreditgeschäfte, Makelgeschäfte und andere Finanzgeschäfte auf den Geldmärkten der Industriellen Revolution.“
[1] „Er vereinte die Leidenschaft für Soul-Musik, Verlagswesen, Karneval und Waren in sich.“
[2] „Wenn diese Berichte von Gewalttaten oder verbotener Leidenschaft handelten, dann umso besser.“
[2] „Voller Leidenschaft landeten sie in Sisis Bett.“
Redewendungen:
Leidenschaft, ist das was Leiden schafft.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.053
Deutsch Wörterbuch