kapital
Adjektiv

Worttrennung:
ka·pi·tal, Komparativ: ka·pi·ta·ler, Superlativ: am ka·pi·tals·ten
Aussprache:
IPA [kapiˈtaːl]
Bedeutungen:
[1] in außergewöhnlichem Ausmaß, sehr groß (oft negativ verwendet in Verbindung mit Fehler, Irrtum, Schaden etc.)
[2] Jägersprache: in seiner Art ungewöhnlich (im positiven Sinne), zum Beispiel besonders groß, kräftig oder schön
Herkunft:
von lateinisch: capitalisvorzüglich“ im 17. Jahrhundert entlehnt
Synonyme:
[1] außerordentlich, enorm, riesig
[2] prächtig
Beispiele:
[1] „Wenn sich da mal nicht jemand kapital verrechnet hat.“
[1] „Ich mußte herzlich lachen, als ich jüngst hörte: einer meiner Leute habe sich besorglich geäußert, er wisse nicht, wovon ich einst leben würde – und dennoch ist er selbst ein so kapitaler Narr, daß ich von ihm allein schon leben könnte, wie von einem Kapitale.“
[2] Letzte Woche erlegte der Jäger einen kapitalen Hirsch.
Übersetzungen:
Kapital
Substantiv, n

Worttrennung:
Ka·pi·tal, Plural 1: Ka·pi·ta·le, Plural 2: Ka·pi·ta·li·en
Aussprache:
IPA [kapiˈtaːl]
Bedeutungen:
[1] Geld oder andere Werte, die durch den Einsatz in der Produktion Gewinn generieren, Zinsen abwerfen
[2] oft auch scherzhaft: kleine Geldsumme
[3] Sammelbegriff für Kapitalisten
Herkunft:
von italienisch capitale im 16. Jahrhundert entlehnt; aus lateinisch: capitalis = „den Kopf betreffend“; zum Substantiv caput = Kopf gebildet; Bedeutung ursprünglich Kopfzahl einer Viehherde (der Reichtum eines Mannes) , vergleiche Kapitän, Kapitel
Synonyme:
[2] Geld, umgangssprachlich Knete, Mäuse, Schleifen, Schotter
Beispiele:
[1] Das Kapital steckt in der Fabrik.
[1] Das ganze Kapital ist ins Ausland geflossen.
[1] Ihr Körper ist ihr Kapital.
[2] Ich habe mein Kapital bei einer Bank angelegt.
[2] Mein Kapital beträgt auf den Cent genau 100€.
[3] Und das Kapital macht mal wieder den Reibach.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch