Knast
Substantiv, m:

Worttrennung:
Knast, kein Plural
Aussprache:
IPA [knast]
Bedeutungen:
[1] umgangssprachlich: gerichtlich verhängte Freiheitsstrafe
Herkunft:
seit dem 19. Jahrhundert bezeugt; Entlehnung über das Rotwelsche aus dem Westjiddischen (vergleiche westjiddisch: und , beide in der Bedeutung „bestrafen“); dieses entstammt wiederum dem Hebräischen
Gegenwörter:
[1] Ausbruch, Entlassung
Beispiele:
[1] „Auch er kenne einen, der nun - weil er rumballerte - fünf Jahre Knast bekommen habe.“
[1] „87,5 Prozent der Österreicher meinen, dass „Arbeit statt Knast“ unter bestimmten Bedingungen zulässig sein soll, sofern es dadurch auch zu einer Entlastung der Steuerzahler kommt.“
Redewendungen:
[1] salopp: Knast schieben
Übersetzungen: Substantiv, m:

Worttrennung:
Knast, Plural 1: Knäs·te, Plural 2: Knas·te
Aussprache:
IPA [knast]
Bedeutungen:
[1] umgangssprachlich: Gefängnis
Herkunft:
siehe oben
Gegenwörter:
[1] Campingplatz, Ferienlager, Gasthof, Hotel, Palast, Schloss
Beispiele:
[1] Er sitzt im Knast.
[1] „Unübersehbar ist ein weiteres Zeichen für den demokratischen Verfall: die amerikanische Leidenschaft für Knast und Todesstrafe.“
[1] „"Im Knast bin ich fast irre geworden. Ich wollte nicht untätig rumsitzen und habe alle Hebel in Bewegung gesetzt, um rauszukommen", erzählt der 44-Jährige.“
[1] „ALLERDINGS geht auch der Vorwurf, mittels Hungerlöhnen würde im Knast Ausbeutung betrieben, an der Realität vorbei.“
[1] „Kein Wunder also, dass die US-Streitkräfte im Knast von Bagram (Afghanistan) bereits seit Dezember 2002 systematisch foltern.“
[1] „Ein anderer Schauspieler, der großartige Thomas Thieme, hat in der DDR jahrelang im Knast gesessen.“
[1] „An einer Abendschule haben Jugendliche, die fast alle schon mal im Knast saßen, ihre Lehrerin massakriert.“
Redewendungen:
[1] salopp: im Knast landen
Übersetzungen: Substantiv, m:

Worttrennung:
Knast, Plural: Knäs·te
Aussprache:
IPA [knast]
Bedeutungen:
[1] gekrümmter Teil eines Astes; Baumstamm mit Verdickungen; Baumstumpf
Beispiele:
[1] Die Knoten am Holz bezeichnet man auch als Knast.
[1] Leider bleiben manche elektrischen Holzspalter bei einem kleinen Knast schon stehen.
[1] „"[…] Wenn bei einem 150 Kilo schweren Eichentisch im Gefüge etwas nicht stimmt, ist sein Ende vorprogrammiert." Zugleich verteidigt er kleine Fehler, ein Knast im Holz, eine leichte Asymmetrie: "Coole Geschichten stelle ich nicht gern her."“
Übersetzungen: Substantiv, m:

Worttrennung:
Knast, kein Plural
Aussprache:
IPA [knast]
Bedeutungen:
[1] ostdeutsch umgangssprachlich: großer Hunger
Beispiele:
[1] „[…] Ich habe Knast.“ „Was hast du?“ „Knast, das ist so etwas wie Hunger, verstehst du, Kohldampf. Eben großer Hunger.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.020
Deutsch Wörterbuch