Gemächt
Substantiv, n:

Worttrennung:
Ge·mächt, Plural: Ge·mäch·te
Aussprache:
IPA [ɡəˈmɛçt]
Bedeutungen:
[1] veraltet: äußere Genitalien des Mannes (Hoden und Glied)
[2] veraltet: weibliche Geschlechtsorgane
[3] veraltet: Gatten, Paar
[4] veraltet: Wesen, Geschöpf
[5] veraltet: Testament
[6] veraltet: Morgengabe
[7] veraltet: Vertrag, Abkommen, Vereinbarung, Verabredung
[8] veraltet: Zusammenrottung, Aufruhr
[9] veraltet: Zierrat, Putz an Frauenbekleidung
[10] veraltet: Zauberei
[11] veraltet: diverse Arten von Arbeiten, Machwerken
[a] zunächst voller Hochachtung, später geringschätzig: künstlerische Arbeit
[b] handwerkliche Arbeit
[c] Erzeugnis geistiger Arbeit
[12] veraltet: Fett (Butter) oder entsprechende Zutaten zu Speisen (etwa Öle)
Herkunft:
[1, 2] Ursprung des Wortes ist das althochdeutsche gimaht, das überwiegend im Plural gimahti verwendet wurde (diese Verwendungsweise hielt sich bis ins Mittelhochdeutsche und Neuhochdeutsche), es handelt sich bei dieser Form um ein durch gi- verstärktes maht (Vermögen, Kraft); die Pluralform Gemächte wurde sodann als femininer Singular aufgefasst und schließlich auch als Singularform im Neutrum, was dann ab dem 15. Jahrhundert vorherrschend wird.
[3, 5–8] vom althochdeutschen gimahhidi, welches jedoch nur in der weiblichen Form gimahhida bezeugt ist und noch im 15. und 16. Jahrhundert als gemechte erscheint; es handelt sich um eine Substantivierung der Verben machen und gemachen
Synonyme:
[1] Geschröt, Männlichkeit
[2] Weibsgemächt
[5] Testament
Beispiele:
[1] Seit einem schlimmen Unglücksfall hat Bertram einen Schaden am Gemächt.
[1] „Aber frei muß er sein, und er schnellt das Knie hoch, trifft mit voller Wucht mitten in das Gemächt des Mannes.“
[2] Will die Stute den Hengst nicht zu sich lassen, so muss man ihr Gemächt mit frischen Nesseln abreiben.
[3] Das eheliche Gemächt ist mit einer großen Kinderschar gesegnet.
[4] Gott bleibt nicht verbogen, was für ein Gemächt die Menschen sind.
[5] Vor seinem Tod hat er ein Gemächt aufgerichtet.
[6] Ihr Gemächt waren eine Kuh und ein Ochse, daneben ein gesatteltes Pferd.
[7] Wir haben ein Gemächt behufs der Zinszahlung.
[9] Sie hat viele Brusttücher mit allerlei unnützen Gemächten.
[10] Durch das Gemächt einer Frau war er länger als ein Jahr vom Teufel besessen.
[11a] In der Galerie bestaunten sie ein Gemächt Dürers.
[11b] Sie vollbringen an unserem Haus ein gutes Gemächt.
[11c] Lausche Goethes Gemächten.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch