rechnen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
rech·nen, Präteritum: rech·ne·te, Partizip II: ge·rech·net
Aussprache:
IPA [ˈʁɛçnən]
Bedeutungen:
[1] Mathematik: Zahlen logisch verknüpfen, Mathematik anwenden
[2] rechnen mit: stark vermuten, dass etwas geschehen wird; voraussehen
[3] umgangssprachlich, reflexiv: sich lohnen
Herkunft:
Das Wort geht über mittelhochdeutsch rechen/rechenen und althochdeutsch rehhanonordnen, sortieren“ auf westgermanisch *rek–no– „rechnen“ zurück; Der Ursprung ist indogermanisch *reĝ–aufrichten, recken“, auf welchem auch altenglisch gerecenian und altfranzösisch rekenia „rechnen“ beruhen; Demnach ist die Ausgangsbedeutung „richten, sortieren, in Ordnung bringen“
Synonyme:
[2] erwarten, voraussehen
Beispiele:
[1] Klaus rechnet gerade Aufgabe 2b aus dem Mathematikbuch.
[1] Die Grundschulstudien der letzten Zeit zeigen, [deutsche] Viertklässler […] können […] weniger gut rechnen als der europäische Durchschnitt.
[2] Heute Nacht wird mit starken Regenschauern gerechnet.
[2] Damit hatten wir nicht gerechnet.
[2] Wir rechnen fest mit Ihnen.
[2] „Auch Eigentümer einer vermieteten Immobilie müssen mit ungeplanten Kosten für Reparaturen oder Nachzahlungen rechnen.“
[3] Es rechnet sich nicht, machen wir etwas anderes.
[3] Die Reparatur des Autos rechnet sich nicht mehr.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.017
Deutsch Wörterbuch