ehrlich
Adjektiv:

Worttrennung:
ehr·lich, Komparativ: ehr·li·cher, Superlativ: am ehr·lichs·ten
Aussprache:
IPA [ˈeːɐ̯lɪç]
Bedeutungen:
[1] der Wahrheit und Wirklichkeit entsprechend, nicht gelogen oder vorgetäuscht; wahr
[2] Charaktereigenschaft: anständig und fair, nie lügend; redlich
Herkunft:
um das Jahr 800, althochdeutsch ērlīh, mittelhochdeutsch ērlich „ehrenvoll, ruhmreich, ansehnlich, vornehm
Synonyme:
[1] ungelogen, wirklich, wahr, wahrhaftig, wahrheitsgemäß
[2] anständig, aufrichtig, brav, fair, rechtschaffen, redlich
Gegenwörter:
[1] gelogen, unehrlich, unwirklich
[1] falsch, unanständig, unaufrichtig, unfair, unredlich
Beispiele:
[1] „Ich bin in dich verliebt.“ - „Ehrlich?
[1] Es lag ehrliche Trauer in ihrer Stimme.
[1] „Findest du mich schön? Sei ehrlich!
[2] „Ihm kannst du vertrauen, er ist ein ehrlicher Mann.“
[2] Simone ist eine ehrliche Seele.
Redewendungen:
[2] ehrlich währt am längsten
Übersetzungen:
Ehrlich
Substantiv, m, f, Nachname: Worttrennung:
Ehr·lich, Plural: Ehr·lichs
Aussprache:
IPA [ˈeːɐ̯lɪç]
Bedeutungen:
[1] deutschsprachiger Familienname, Nachname
Herkunft:
Übername zur Eigenschaft ehrlich
Beispiele:
[1] Frau Ehrlich ist ein Genie im Verkauf.
[1] Herr Ehrlich wollte uns kein Interview geben.
[1] Die Ehrlichs kommen heute aus dem Schwarzwald.
[1] Der Ehrlich trägt nie die Schals, die die Ehrlich ihm strickt.
[1] Das kann ich dir aber sagen: „Wenn die Frau Ehrlich kommt, geht der Herr Ehrlich.“
[1] Ehrlich kommt und geht.
[1] Ehrlichs kamen, sahen und siegten.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.010
Deutsch Wörterbuch