Eis
Substantiv, n:

Worttrennung:
Eis, kein Plural
Aussprache:
IPA [aɪ̯s]
Bedeutungen:
[1] Wasser im festen Aggregatzustand; gefrorenes Wasser
[2] kurz für: Speiseeis, eine gefrorene Süßspeise
Herkunft:
seit dem 8. Jahrhundert bezeugt; mittelhochdeutsch īs, und althochdeutsch īs, urgermanisch *īsan, auch niederdeutsch ies und englisch ice, indogermanisch *h₁eiH-so-, gebildet zu *h₁eiH-, vergleiche avestisch aēxa ‚Eis, Frost‘, isav-eisig, frostig‘, litauisch ýnisRaureif‘, russisch иней.
Synonyme:
[2] Eiscreme, Speiseeis
Gegenwörter:
[1] Feuer, Wasser
Beispiele:
[1] Es ist so kalt, dass Wasser sofort zu Eis gefriert.
[1] Bei "Eis" mag man an Winter, Schnee und Frost denken, an arktische Temperaturen und überfrierende Nässe. Vermutlich ist jedoch vielen der Gedanke an einen Eisbecher an einem warmen Sommertag angenehmer.
[1] Das Eis in den Polarmeeren scheint ein unbelebter Ort zu sein. Zwar laufen Eisbären oder Pinguine auf seiner Oberfläche, Fische und Robben schwimmen unter ihm her - das Eis selbst hingegen ist für viele nichts weiter als ein Klumpen gefrorenes Wasser.
[2] „Das Eis ist sehr lecker!“
[2] Eiscreme ist köstlich. Hat aber - vor allem, wenn es warm ist - einen entscheidenden Nachteil: sie schmilzt. Und nichts ist nerviger als sich verflüssigendes Eis, wenn es klebrig über die Finger läuft, man dem flüssigen Sahne-Schokoladen- oder Erdbeerzeug nicht mehr hinterherkommt und es unkontrolliert aufs T-Shirt tropft.
Redewendungen:
[1] das Eis brechen
[1] das Eis ist gebrochen
[1] etwas auf Eis legen, jemanden auf Eis legen
[1] die Kuh ist vom Eis
[1] die Kuh vom Eis bringen, die Kuh vom Eis führen, die Kuh vom Eis holen, die Kuh vom Eis kriegen, die Kuh vom Eis schieben, die Kuh vom Eis ziehen
[1] etwas auf Eis legen
[1] etwas liegt auf Eis
[1] jemanden aufs Eis führen
[1] sich auf dünnem Eis bewegen
[1] sich auf dünnes Eis begeben, sich auf dünnes Eis wagen
[1] Wenn's dem Esel zu wohl ist, geht er aufs Eis tanzen.
Übersetzungen: Substantiv, n:

Worttrennung:
Eis, Plural: Eis
Aussprache:
IPA [ˈeːɪs]
Bedeutungen:
[1] Musik: Ton mit 352 Hz und alle Töne im Oktavabstand dazu, um einen Halbton erhöhtes E
Synonyme:
[1] enharmonische Verwechslung: F
Gegenwörter:
[1] andere Töne: C, D, E, F, G, A, H
[1] erhöhte: Cis, Dis, Fis, Gis, Ais, His
[1] verminderte: Ces, Des, Es, Fes, Ges, As, B
Beispiele:
[1] Denke bitte daran in Takt 5 ein Eis zu spielen!
Übersetzungen: Deklinierte Form: Worttrennung:
Eis
Aussprache:
IPA [aɪ̯s]
Grammatische Merkmale:
  • Genitiv Singular des Substantivs Ei



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.030
Deutsch Wörterbuch