Menge
Substantiv, f:

Worttrennung:
Men·ge, Plural: Men·gen
Aussprache:
IPA [ˈmɛŋə]
Bedeutungen:
[1] eine bestimmte Anzahl von Einheiten
[2] eine Vielzahl (nur mit unbestimmtem Artikel, meist im Singular benutzt)
[3] Mathematik: eine Zusammenfassung von verschiedenen, eindeutig angegebenen Elementen
[4] eine größere Gruppe von Menschen
Herkunft:
mittelhochdeutsch: manic viel
Synonyme:
[1] Anzahl
[2] Vielzahl, Vielheit, Heer, Schwall, Anhäufung, Ansammlung, Fülle, Haufen, Dutzend (im Plural: Dutzende, Dutzende von)
[3] Vielheit, Gesamtheit, Mannigfaltigkeit, Inbegriff
Beispiele:
[1] Das Medikament ist nur in kleinen Mengen einzunehmen.
[1] Statistisch verbraucht ein Mitteleuropäer täglich eine Wassermenge von 120 Litern.
[1] Die empfohlene Menge der DGE liegt bei 300 bis 600 Gramm Fleisch pro Woche.
[2] Da waren eine Menge Leute.
[2] Du hast noch eine Menge zu lernen!
[3] Die Mengenlehre zählt zu den Grundlagen der Mathematik.
[3] Jede Menge ist eine Klasse, aber nicht jede Klasse eine Menge.
[3] Die Menge aller Teilmengen einer vorgegebenen Menge bildet unter den üblichen Mengenoperationen einen booleschen Verband.
[3] „Unter einer ‚Menge‘ verstehen wir jede Zusammenfassung M von bestimmten wohlunterschiedenen Objecten m unsrer Anschauung oder unseres Denkens (welche die ‚Elemente‘ von M genannt werden) zu einem Ganzen.“
[4] Irgendjemand aus der Menge schrie „Buh!“ bei meinem Vortrag.
[4] Auch nach der Beerdigung marschierte die aufgebrachte Menge durch die Istanbuler Innenstadt.
Redewendungen:
[2] jede Menge (sehr viel), in rauen Mengen (in sehr großer Menge)
[3] die Menge aller …, ein Element der Menge … sein, bis auf eine Menge vom Maß Null, eine Menge definieren, eine Menge aufzählen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.017
Deutsch Wörterbuch