Wirtschaft
Substantiv, f:

Worttrennung:
Wirt·schaft, Plural: Wirt·schaf·ten
Aussprache:
IPA [ˈvɪʁtʃaft]
Bedeutungen:
[1] Gastronomie: kurz für: Gastwirtschaft, Restaurant
[2] kurz für: Hauswirtschaft
[3] kurz für: Bauernhof, Landwirtschaft
[4] Gesamtheit menschlichen Handelns und der dazu benötigten Werkzeuge und Einrichtungen zur Befriedigung von Bedürfnissen
[5] kurz für: Wirtschaftswissenschaft
Herkunft:
[1] von Wirt, bewirten, letzteres verwandt mit (ein-)schenken, daher Synonym: Schenke
[2] durch Bedeutungsverschiebung/-erweiterung entstanden aus [1]
[3, 4] abgeleitet von [2]
Synonyme:
[1] Gasthaus, Gastwirtschaft, Lokal, Restaurant, Schenke, Wirtshaus, siehe auch:
[2] Hauswirtschaft
[3] Landwirtschaft
[4] Ökonomie
[5] Wirtschaftswissenschaft
Gegenwörter:
[1] Hotel, Pension
Beispiele:
[1] In die nächste Wirtschaft kehren wir ein.
[2] Sie führte eine sparsame Wirtschaft.
[3] Die Wirtschaft lohnt sich nicht mehr.
[4] Die gesamte westeuropäische Wirtschaft befindet sich auf Talfahrt.
[4] „Das Mädchen lobte die CDU und hielt es für sinnvoll, dass auch die Wirtschaft ein Wörtchen mitzureden habe.“
[5] Er studiert jetzt Wirtschaft.
Redewendungen:
[2] polnische Wirtschaft
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch