Ader
Substantiv, f:

Worttrennung:
Ader, Plural: Adern
Aussprache:
IPA [ˈaːdɐ]
Bedeutungen:
[1] Anatomie: Bezeichnung für alle Blutgefäße
[2] Botanik: Blattader
[3] Zoologie: feine Röhre in Insektenflügeln
[4] Geologie: mit Mineralien, Erz, Wasser oder Ähnlichem ausgefüllter Gang
[5] Elektrotechnik: einzelner isolierter Leiter in Kabeln
[6] übertragen: Veranlagung, Begabung
Herkunft:
mittelhochdeutsch āder, althochdeutsch ādra „Ader, Darm, Eingeweide, Muskel, Sehne, Wurzelfaser, Wasserader“, verwandt mit griechisch ἦτρονBauch, Unterleib“ und ἦτορHerz“, aus indoeuropäischem Ursprung im Sinn „Eingeweide“
Synonyme:
[1] Blutgefäß, Blutbahn
[2] Blattader, Nerv, Blattnerv
[3] Kapillare
[4] Gang, Lager
[5] Kabelader, Litze
[6] Veranlagung, Begabung, Anlage
Beispiele:
[1] Aus Verzweiflung schnitt er sich die Adern auf.
[1] „Anar ließ damals das Blut wie Sturzbäche durch meine Adern strömen.“
[2] Bei diesem Blatt reichen die Adern bis in die Blattzähne.
[3] Die kleine Ader ist die Cubitalquerader.
[4] Neulich wurde eine Ader von Eisenerz entdeckt.
[5] Die grüne Ader gehört an die linke Klemme.
[6] Er entdeckte erst spät seine künstlerische Ader.
Redewendungen:
eine Ader für etwas haben – Begabung, Geschick, Talent für etwas haben
jemandem kocht das Blut in den Adern
zur Ader lassen – schröpfen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.019
Deutsch Wörterbuch