Bild
Substantiv, n:

Worttrennung:
Bild, Plural: Bil·der
Aussprache:
IPA [bɪlt]
Bedeutungen:
[1] Kunst, Malerei: (künstlerische) zweidimensionale Darstellung und Wiedergabe in Form eines Gemäldes, einer Zeichnung oder Grafik
[2] eine Abbildung von etwas
[3] kurz für: Fernsehbild
[4] eine Spiegelung
[5] eine Vorstellung über etwas
[6] Anblick
[7] kurz für: „Bilddatei“
[8] Theater: Abschnitt eines Bühnenstücks mit gleichbleibender Dekoration
[9] Technik: Diagramm oder Zeichnung
[10] Mathematik: einem Element einer nichtleeren Menge X zugeordnetes Element einer nichtleeren Menge Y
[11] Medien: Bildzeitung
Herkunft:
seit dem 8. Jahrhundert bezeugt; althochdeutsch bilidi, mittelhochdeutsch bilde, erst in der Bedeutung „Muster, Vorbild“, später „Abbild“; weitere Herkunft dunkel; vermutlich aus einen germanischen Wortstamm *bil-“ mit der Bedeutung „Form
Synonyme:
[1] Aquarell, Collage, Fresko, Gemälde, Lithographie, Ölgemälde, Tableau, Tondo, Zeichnung; (schweizerisch, abwertend) Helgen
[1, 7] Grafik
[2] Aufnahme, Foto, Fotografie, Lichtbild; (schweizerisch, abwertend) Helgen
[4] Abbild, Spiegelbild
[5] Eindruck, Fantasie
[6] Ansicht
[8] Szene
[11] Bild-Zeitung
Gegenwörter:
[2] Text
[7] Modul, Text-Datei
[10] Urbild
Beispiele:
[1] Weißt du, wer dieses Bild gemalt hat?
[1] Dieses Bild ist von Paul Klee.
[1] „Anfangs hatte Johns das Bild mit Lackfarben zu malen unternommen, doch die trockneten ihm zu langsam, sodass er zu Wachsfarben wechselte.“
[2] Auf diesem Bild siehst du aber komisch aus.
[2] Dieses Bild zeigt Paul Klee.
[3] Früher war das Bild unseres Fernsehers bei schlechtem Wetter stark verschneit.
[4] Narziss sah sein Bild in der Quelle und war sofort in sich selbst verliebt.
[5] Ich konnte mir bis dato kein rechtes Bild vom Krieg machen.
[5] Der Kanzler konnte sich ein Bild vom Ausmaß der Katastrophe verschaffen.
[6] Nachdem die Bombe explodiert war, bot die Straße nur noch ein Bild der Verwüstung.
[6] Er ist ein Bild von einem Mann.
[7] Dieses Bild hat eine hohe Auflösung.
[8] Im ersten Bild sah man zu Anfang kaum etwas, dafür war die ganze Bühne im dritten in grellstes Licht getaucht.
[9] In einer Schaltung gemäß diesem Bild lassen sich die elektrischen Verhältnisse leicht übersehen.
[10] „Die Menge aller Elemente von A, die ein Bild besitzen, heißt Definitionsbereich oder Urbildbereich der Abbildung f (Symbol:db(f)).“
[11] Heute hab ich mir die Bild am Zeitungskiosk gekauft.
Redewendungen:
ein schwaches Bild; ein Bild von … (sein); ein Bild des Jammers; ein Bild für die Götter sein; im Bilde über etwas sein; in Bild und Ton; in Wort und Bild; jemanden (über etwas) ins Bild setzen; (nicht) ins Bild passen; sich ein Bild von jemandem / von etwas machen
Übersetzungen: Substantiv, m, f, Nachname: Worttrennung:
Bild, Plural: Bilds
Aussprache:
IPA [bɪlt]
Bedeutungen:
[1] Familienname
Herkunft:
Der Nachname geht zurück auf einen Hausnamen, der wiederum davon zeugt, dass das Haus einst mit einem Heiligen- oder Muttergottesbild bemalt gewesen sein mag.
Beispiele:
[1] Hast du Herrn Bild gesehen?
[1] Wusstest du, dass Jürgen der Stiefsohn von Herrn und Frau Bild ist?
[1] Wusstest du, dass Jürgen Herrn und Frau Bilds Stiefsohn ist?
[1] Hurra, die Bilds kommen!



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.034
Deutsch Wörterbuch