draußen
Adverb: Worttrennung:
drau·ßen
Aussprache:
IPA [ˈdʁaʊ̯sən]
Bedeutungen:
[1] außerhalb eines bestimmten Ortes, Gebietes oder Gebäudes
[2] in großer Entfernung (meist weit weg der städtischen Zentren)
[3] übertragen: entlassen, außerhalb der Mauern einer Institution, zum Beispiel des Gefängnisses
[4] umgangssprachlich, in der Verbindung: „draußen sein“: aus einem bestimmten Kreis ausgeschieden sein, beziehungsweise aus einem Kreis ausscheiden
Synonyme:
[1] außerhalb, im Freien, an der frischen Luft, unter freiem Himmel, außer Haus, süddeutsch, österreichisch: herraußen
[2] entfernt, (weit) weg, weit entfernt, außerhalb, auf dem Lande, j. w. d.
[3] entlassen sein, in Freiheit sein
[4] ausgeschieden sein, entlassen sein, verloren haben, fertig sein
Gegenwörter:
[1] drinnen, drin, im Haus, (südd., österr.) herrinen
[2] ganz in der Nähe, nah(e) bei, dicht(e) bei, einen Katzensprung entfernt sein, um die Ecke
[3] inhaftiert sein; im Gefängnis sein, sitzen
[4] (mit) dabei sein
Beispiele:
[1] Hunde müssen draußen bleiben.
[1] Sie hielt sich die ganze Zeit draußen auf.
[2] Das Schloss liegt weit draußen, mindestens eine Autostunde entfernt.
[3] Endlich war er draußen, doch fühlte er sich kaum auf das Leben vorbereitet.
[4] „Ich bin draußen!“, sagte er und warf die Karten missmutig auf den Tisch.
Redewendungen:
[1] die Tür von draußen zumachen („Du kannst die Tür ruhig von draußen zumachen!“ in der Bedeutung: „Verschwinde endlich!“)
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch