abbinden
Verb:

Worttrennung:
ab·bin·den, Präteritum: band ab, Partizip II: ab·ge·bun·den
Aussprache:
IPA [ˈapˌbɪndn̩]
Bedeutungen:
[1] allgemein: etwas von einem anderen Gegenstand lösen
[2] einen Gegenstand, Körperteil mit einer Binde versehen
[3] Bauwesen: chemischer Prozess, der eine Veränderung der Struktur, eine Verfestigung bewirkt; das Wirken des Bindemittels
[4] Landwirtschaft: ein Kälbchen entwöhnen
[5] Bauwesen: Bauhölzer zu einer Holzkonstruktion verbinden
[6] Technik, Zündanlage: z. B. bei Flugzeugen die Erdung trennen
[7] Gastronomie: Soßen oder Suppen mit Mehl verdicken
Herkunft:
Ableitung zu binden mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) ab-
Synonyme:
[1] ablegen, abmachen, abnehmen, ausziehen, entfernen, abstreifen, abschnüren
[2] abschnüren, binden, festigen, isolieren, verbinden, verfestigen, verschließen
[3] aushärten, erhärten, erstarren, festigen, verbinden, verfestigen, verhärten
[4] trennen
[5] verdicken, eindicken
Gegenwörter:
[1] anbinden, umbinden
Beispiele:
[1] Das Tier kann jetzt abgebunden werden.
[2] Binde den Finger lieber ab.
[3] Bindet dieser Gips gut ab?
[3] Die Betondecke hat noch nicht abgebunden.
[4] Sobald es abgebunden ist, können wir das Kälbchen verkaufen.
[7] Diese Soße ist zu flüssig, du solltest sie mit Sahne abbinden.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.018
Deutsch Wörterbuch