malen
Verb:

Worttrennung:
ma·len, Präteritum: mal·te, Partizip II: ge·malt
Aussprache:
IPA [ˈmaːlən]
Bedeutungen:
[a] transitiv: mit Farbe bestreichen, anstreichen; mit Farbe bunt verzieren
[b] reflexiv, bildlich, salopp: schminken
[c] transitiv: mit Pinsel und Farbe Gegenständliches auf einer Fläche erschaffen, welches sich zumeist als Bild darstellt
[d] transitiv: mit langsamen, behutsamen Federdruck kolorierend oder kalligraphierend schreiben
[2] reflexiv, übertragen, bildlich, gehoben: sich widerspiegeln
[3] transitiv, übertragen: lebendig darstellen, ausführlich schildern
Herkunft:
aus mittelhochdeutsch mālen, althochdeutsch mālōn, malēn; dies aus germanisch *mæl-æ- „malen, schreiben“; vergleiche auch gotisch mēljan, Kausalbildung von mēlFleck, Färbendes“
Synonyme:
[1a] anstreichen, ausstreichen, bestreichen, streichen
[1b] schminken, Rouge, Schminke auflegen, auftragen; (abwertend) sich anstreichen, sich anmalen, (umgangssprachlich) sich anschmieren
[1c] pinseln; (unsauber) klecksen, schmieren; (mit einem Farbfeinzerstäuber) airbrushen; (mit Wasserfarben) aquarellieren; (ein Porträt) porträtieren; (durch Ritzen und Färben auf die Haut) tätowieren
[1d] kolorieren, kalligraphieren, (umgangssprachlich) pinseln, schönschreiben, (abwertend) schnörkeln
[2] leuchten, strahlen
[3] abbilden, ausmalen, beschreiben
Gegenwörter:
[1c] grundieren, illustrieren, radieren, schraffieren, skizzieren, stricheln, (österreichisch) strichlieren, tuschen, zeichnen
[1d] krakeln, kritzeln; (abwertend) klieren, schmarkeln, schmergeln, schmieren, schmotzen, sudeln, (österreichisch) fuzeln
Beispiele:
[1a] Nachdem die Fassade und das gesamte Interieur des Altbaus von Grund auf neu gemalt wurden, sieht das Gebäude nun viel ansehnlicher und bewohnbarer aus.
[1a] (bildlich) Der Herbst malt die Wälder bunt.
[1b] Den ganzen Abend lang hat sie sich die Lippen, Wangen, Augenbrauen, ja ihr ganzes von Glück durchpflügtes Gesicht gemalt.
[1c] "Es ist ebenso interessant und schwer, etwas gut zu sagen, wie es gut zu malen ist." Vincent van Gogh
[1c] Sie malt am liebsten surrealistisch.
[1d] Die kleine Lucia berichtete aufgeregt, dass sie im Kindergarten angefangen hatten das Alphabet zu malen.
[1d] Als Illustratorin ist es unter anderem auch ihre Aufgabe Wörter zu malen.
[2] In ihren Augen malt sich ihr Anmut.
[3] Sie versteht es, Situationen mit einigen wenigen Worten zu malen.
[3] Ihren gesamten Wutausbruch konnte sie dennoch eloquent und plastisch mit unglaublich spitzen Worten malen ohne jedoch je verletzend geworden zu sein.
Redewendungen:
[1a] den Teufel an die Wand malen: von einem etwaigen Unglück sprechen; vom Schlimmstmöglichen ausgehen
[3] etwas grau in grau malen: etwas eintönig, reizlos darstellen, schildern
[3] etwas in düsteren Farben malen, etwas in den düstesten Farben malen, etwas in schwarzen Farben malen, oder etwas in den schwärzesten Farben malen: sehr pessimistisch, ungünstig darstellen, schildern
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.020
Deutsch Wörterbuch