böse
Adjektiv:

Worttrennung:
bö·se, Komparativ: bö·ser, Superlativ: bö·ses·ten
Aussprache:
IPA [ˈbøːzə]
Bedeutungen:
[1] moralisch falsch, nicht gut; bösartig
[2] von negativen Gefühlen, Gedanken erfüllt; verärgert, wütend
[3] schädlich oder gefährlich
[4] über Kinder: unartig
[5] verstärkend: sehr
Herkunft:
mittelhochdeutsch bōse oder bœsenichtig, wertlos, gering, schwach, übel“, althochdeutsch bōsi seit dem 10. Jahrhundert belegt, ohne Entsprechung im Gotischen oder anderen älteren Sprachen, unbekannten Ursprungs
Synonyme:
[1] bösartig, boshaft, falsch, gefährlich, gemein, gemeingefährlich, gnadenlos, heimtückisch, herzlos, negativ, niederträchtig, schlecht, schlimm, übel, unbarmherzig, ungut, unmenschlich
[2] missmutig, sauer, unfreundlich, verärgert, wütend
[3] schlimm
Gegenwörter:
[1] barmherzig, freundlich, gut, gutherzig, lieb, menschlich, nett, positiv, richtig
Beispiele:
[1] Er ist ein durch und durch böser Mensch.
[1] „Die qualitativen Unterschiede der US-Präsidenten sind […] viel größer [als in Deutschland]. Im Moment [2019] haben wir sogar einen, den ich als böse bezeichnen würde.“
[2] Sie ist sehr böse auf dich.
[3] Das hätte auch böse ausgehen können!
[4] Das war ganz böse! Mach das nicht wieder!
[5] Da habe ich mich aber böse verrechnet, das sind ja nur zwanzig Teilnehmer und nicht fünfzig.
Redewendungen:
böses Blut machen, gute Miene zum bösen Spiel machen, der böse Blick
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.014
Deutsch Wörterbuch