Blase
Substantiv, f:

Worttrennung:
Bla·se, Plural: Bla·sen
Aussprache:
IPA [ˈblaːzə]
Bedeutungen:
[1] Anatomie, Medizin: kurz: Harnblase
[2] Physik: ein Gas in einer Flüssigkeit (Gasblase)
[3] Medizin: eine Hautveränderung, Einlagerung von Flüssigkeit im Gewebe
[4] Börse, Wirtschaft: übertriebene Preise, die den realen Werten nicht mehr entsprechen
[5] Kurzwort für Filterblase: Gruppe von Menschen, die sich durch ein gemeinsames Merkmal auszeichnen, die sie von den übrigen Menschen stark abhebt (beispielsweise Reiche, die an einem exklusiven Ort leben oder Menschen in sozialen Netzwerken mit wissenschaftlich ungesicherten Überzeugungen), die sie mit diesen Übrigen nicht mehr in Kontakt kommen lässt
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Verbs blasen
Synonyme:
[1] Harnblase
[3] fachsprachlich: Bulla
Beispiele:
[1] Eine der häufigsten Erkrankungen der Blase ist die Blasenentzündung.
[1] „»In einer gefüllten Blase können sich Krankheitserreger leichter vermehren und festsetzen«, warnt der Vizepräsident des Berufsverbandes der Frauenärzte, Klaus König.“
[1] „Jetzt aber war ich mit einem ausgedörrten Wattemund gelandet, die Kontaktlinsen gruben sich in meine Pupillen, und meine Blase drohte bei der nächsten Bewegung zu platzen.“
[1] „Obwohl er auf der Herfahrt kaum etwas getrunken hatte, drängte es ihn plötzlich, seine Blase zu entleeren.“
[2] Vollständig aus der Lösung vertreiben lässt sich ein gelöstes Gas aber nur durch das Sieden der Flüssigkeit, weil dann der Dampfdruck den mechanischen Druck erreicht und Blasen bildet, mit denen das Gas vollständig ausgetrieben wird, da der Partialdruck des Lösungsmittels in diesen Blasen letztlich 100 % des Drucks in den Blasen einnimmt.
[3] Ich habe mir mit den neuen Schuhen Blasen gelaufen.
[3] „Allgemein gilt: Blasen nicht öffnen.“
[3] „Meine Blasen waren noch größer geworden.“
[4] Immer wieder kehrten die Zuhörer zum Grundprinzip des George Soros zurück: Eine Blase muss gestoppt werden, bevor sie platzt.
[4] Die ausufernde Kreditvergabe schürte dann aber die Angst vor Blasen an den Finanz- und Immobilienmärkten.
[4] [Zu den Einnahmen der Bundesligavereine sagt von der Unternehmensgruppe Deloitte, Carsten] Hallasch: "Ich glaube nicht an eine Blase. Ich glaube: Das Wachstum wird sich so fortsetzen."
[4] „Aufgrund billigen Geldes und niedriger Zinsen erhöht sich gerade in Europa wieder die Gefahr von Blasen.
[4] „Sind Bitcoins eine lukrative Anlagemöglichkeit oder platzt bald die Blase?
[5] „Der amerikanische Traum gilt für viele Menschen ausserhalb der kleinen Blasen nicht mehr wirklich, dieser Traum, dass es deinem Kind einmal viel besser gehen wird als dir selbst.“ [Anmerkung: 'ausserhalb' ist Schweizer Rechtschreibung, die deutsche Rechtschreibung lautet 'außerhalb']
[5] „Rammstein-Keyboarder Flake wohnt wieder in seinem Jugendhaus im Prenzlauer Berg, »in einer Blase von Reichen«.“
[5] „»Noch immer ist dieser ursprüngliche Geist zu spüren. Innerhalb der ESC-Blase gibt es keinerlei Religion, kein Geschlecht, keine Hautfarbe. Wir sind alle in Musik und Spaß vereint.«“
[5] „»Das Problem ist, dass Leute in den internationalen Institutionen oft nur mit Kollegen sprechen, wir bleiben in der Blase. So hat man keinen Überblick, was die Leute draußen wirklich denken«, sagt Zimmermann [Felix Zimmermann, Koordinator des Netzwerks Entwicklungskommunikation bei der OECD in Paris].“
[5] [Schlagzeile:] Die Berliner Blase und das wirkliche Leben
Redewendungen:
etwas zieht Blasen
Übersetzungen: Deklinierte Form: Worttrennung:
Bla·se
Aussprache:
IPA [ˈblaːzə]
Grammatische Merkmale:
  • Nominativ Plural des Substantivs Blas
  • Genitiv Plural des Substantivs Blas
  • Akkusativ Plural des Substantivs Blas



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.020
Deutsch Wörterbuch