dick
Adjektiv:

Worttrennung:
dick, Komparativ: di·cker, Superlativ: am dicks·ten
Aussprache:
IPA [dɪk]
Bedeutungen:
[1] vom Umfang her bedeutend, besonders auch von großem Umfang
[2] beträchtlich, in der Körperfülle einer Personen
[3] zähflüssig
[4] (an)geschwollen
[5] dicht, gut isoliert, warm haltend
[6] von Freundschaften, übertragen für: eng, alt, intim
[7] jugendsprachlich: hervorragend, super, gut
Herkunft:
altgermanisch (mhd. dic[ke], ahd. dicki) für dick und für dicht, siehe auch durch Dickicht oder durch dick und dünn gehen und dicke Freunde''.
Synonyme:
[1] groß, breit
[2] ''etwas über das Normalgewicht (oft scherzhaft gebraucht): behäbig, beleibt, dickbäuchig, dicklich, drall, ein paar kg / Kilos/ Pfunde / etwas zu viel auf den Rippen haben, ein paar kg / Kilos/ Pfunde / etwas zu viel auf die Waage bringen, fleischig, füllig, gewichtig, (ganz) gut bei Schick, (ganz) gut genährt, gut gepolstert, in die Breite gegangen (sein), knubbelig, kompakt, korpulent, kugelrund, mollig, moppelig, mopsig, pummelig, rundlich, stämmig, stark (gebaut), stramm, vollschlank, wohlbeleibt, wohlgenährt, Übergewicht haben, (etwas) voller / fülliger geworden, (etwas) zugenommen haben,
äußerst dick: ausladend, blad, breit, dickleibig, feiß, feist, fest, fett, fettleibig, mächtig, massig, plump, schmerbäuchig, schwabbelig, übergewichtig, untersetzt, vollleibig, wuchtig
besonders bei Männern: bullig, dickwanstig, einen Bierbauch / (kleinen) Bauchansatz haben, ein (kleines) Bäuchlein haben, vierschrötig
medizinisch: adipös, Adipositas (per magna) haben, dick durch Wasseransammlung im Körpergewebe ödematös
[2] aufgeblasen, bauchig, gedrungen, gewaltig, kugelig, prall, rund, umfangreich, unförmig, üppig, voll, voluminös, von Tieren: bullig, gemästet
[3] angedickt, breiartig, breiig, dickflüssig, dicklich, gallertartig, geronnen, glumsig, klumpig, sämig, seimig, schleimig, schwerflüssig, teigig, zäh, zähflüssig, besonders in der Chemie: viskös, viskos, viszid
[4] angeschwollen, aufgebläht, aufgedunsen, aufgeschwemmt, aufgeschwollen, aufgetrieben, bamstig, dostig, geschwollen, ödematös, pastös, schwammig, schwulstig, verquollen, verschwollen
[5] dicht, undurchdringlich, voll
[6] alt, eng, gut, intim, langjährig, unzertrennlich, vertraut
Gegenwörter:
[1] klein, eng
[2] abgemagert, abgemergelt, abgezehrt, alle Rippen zählen können, ausgehungert, ausgemergelt, ausgezehrt, bloß / nur noch Haut und Knochen sein, ein Fliegengewicht sein, dünn, dürr, eingefallen, gertenschlank, hager, hohlwangig, kachektisch, klapprig, klapperdürr, knochig, mager, magersüchtig, nichts auf den Rippen haben, nudeldick, nur noch ein Schatten ihrer / seiner selbst sein, (rank und) schlank, schlankwüchsig, schmächtig, schmal, schütter, spindeldürr, spillerig, spitz, unterernährt, untergewichtig, verfallen, vom Fleisch gefallen sein, wie eine Bohnenstange / ein Hering / ein Strich in der Landschaft / ein wandelndes Gerippe sein, zaundürr
[3] dünnflüssig, verwässert, wässrig, wie Wasser, schlabberig
Beispiele:
[1] Die Wand ist aber dick.
[1] Die Bretter sind 5 mm dick.
[1] Und dann bekamen wir endlich einen dicken Auftrag.
[2] Schau dir mal das dicke Kind an!
[2] Ich habe keinen dicken Bauch, das sieht nur so aus.
[2] Das ist aber ein dicker Pott (Schiff)!
[3] Mann, ist das eine dicke Suppe, man kann ja kaum die Hand vor Augen sehen.
[4] Er ging mit einer ganz dicken Backe / Wange zum Zahnarzt.
[5] Nimm den dicken Schal mit, denn es ist sehr kalt!
[5] Ich werde schon nicht erfrieren, der Mantel ist dick gefüttert.
[6] Wir sind ganz dicke Freunde.
Redewendungen:
ach du dicker Vater; ach du dickes Ei; ach du dicke Wurst; Blut ist dicker als Tinte / Blut ist dicker als Wasser (Sprichwort); dick auftragen, das ist doch klar wie dicke Tinte; das ist (ja) ein dicker Hund; den dicken Wilhelm spielen; dicke Backen machen; dicke Eier haben; dicke Strümpfe anhaben; dicke Suppe (dichter Nebel); dicker Onkel; dick im Geschäft sein, die dümmsten Bauern haben die dicksten Kartoffeln; ein dicker Fisch; ein dickes Fell bekommen, haben; ein dickes Portemonnaie haben; eine dicke Lippe riskieren; einen auf dicken Max machen; einen dicken Fisch an der Angel haben, einen dicken Schädel haben; jetzt kommt es dicke; es dicke haben; es herrscht / ist dicke Luft; dicke Freunde; du dickes Rohr; mit jemandem durch dick und dünn gehen, jetzt kommts aber dicke
Übersetzungen: Konjugierte Form: Worttrennung:
dick
Aussprache:
IPA [dɪk]
Grammatische Merkmale:
  • 2. Person Singular Imperativ Präsens Aktiv des Verbs dicken



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch